Vertrauensanwalt des BDA

Martin Kuschel

Martin Kuschel, Vertrauensanwalt des BDA

Rechtsanwalt Martin Kuschel ist seit April 2008 Vertrauensanwalt des Bundes Deutscher Architekten (BDA).

Der BDA wurde 1903 als Vereinigung freiberuflich tätiger Architektinnen und Architekten gegründet, um Aufgaben und Inhalte der Architektur gegen den Qualitätsverlust gebauter Umwelt besser zur Geltung zu bringen. Heute sind im BDA rund 5.500 Architektinnen und Architekten organisiert.

Im Rahmen des Dienstleistungsangebots des BDA für seine Mitglieder berät die Rechtsberatungs- und Honorareinzugsstelle (R+H-Stelle) des BDA unter Einschaltung von Vertrauenswanwälten in allen Fragen rund um die Tätigkeit des Architekten. Honorarforderungen können zum Zwecke der gerichtlichen Geltendmachung an die R+H-Stelle abgetreten werden.

Jedes BDA-Mitglied kann unabhängig von Wohnsitz und Landesverbands-zugehörigkeit einen Vertrauensanwalt seiner Wahl beauftragen.


Beratungsangebot

Die Vertrauensanwälte des BDA beraten die Mitglieder des BDA beispielsweise bei

  • Gestaltung des Architektenvertrages
    • Grundleistungen
    • Besondere Leistungen
    • Vergütung
  • Haftung
  • Sicherung und Durchsetzung von Honoraransprüchen
    • Sicherheiten für den Architekten
    • Prüffähigkeit der Rechnung
    • Ansprüche bei Bauzeitverlängerung
  • Vertretung im Honorarrechtsstreit
  • Abwehr von Gewährleistungs- und Schadensersatzansprüchen
    • in enger Zusammenarbeit mit der Haftpflichtversicherung
  • Probleme mit Bausummenüberschreitungen
  • Gestaltung von Bauverträgen
  • Soll die VOB/B vereinbart werden ?
  • Fragen des Urheberrechts
  • Versicherungsfragen
  • Strafverteidigung
    • Korruption am Bau
  • Baugefährdung


Vergütung

Für die Rechtsberatung werden Gebühren erhoben, die grundsätzlich nach Zeitaufwand berechnet werden:

Der Stundensatz für eine Erstberatung (bis zu 3 Stunden pro Fall) beträgt 85,– € zzgl. MwSt. Der Stundensatz für über die Erstberatung hinaus gehende Betreuung beträgt 160,– € zzgl. MwSt.

Für Nebenkosten des Vertrauensanwaltes wie Post-, Telefon- und Fotokopierkosten wird eine Auslagenpauschale von 15% des Anwaltshonorars, höchstens jedoch 20,– € erhoben.

Im Einzelfall kann aufgrund eines erhöhten Beratungsaufwandes oder eines besonderen Schwierigkeitsgrades mit dem BDA-Architekten im Vorfeld ein individueller Stundensatz vereinbart werden.

Im gerichtlichen Verfahren wird der Prozessbevollmächtigte nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz RVG vergütet. Das Gleiche gilt in Zwangsvollstreckungsangelegenheiten.